Unsere Kirche in der Schützstr. 2a in Hattingen wurde in den 70er Jahren erbaut und 2002 innnen grundlegend renoviert.

 

Sie hat einen achteckigen Grundriss, der nach der Renovierung als Raum optimiert wurde. In der Mitte steht der Altar als Tisch, an dem das Abendmahl gefeiert wird. Das Kreuz und die sieben Leuchter - als Zeichen für die sieben Urgemeinden - prägen das Bild beim Eintritt in die Kirche. Taufe und Taufgedächtniskerze sind in den Raum integriert.  

Der Altar aus hellem Ahornholz ist einladend geschmückt und „erinnert die Gottesdienstbesucher in jedem Gottesdienst an das Abendmahl, zu dem Christus die Gemeinde einlädt.“

 
Schlicht, edel und hell wirkt die Kirche. Die Menschen sitzen in einem Halbrund und können einander anschauen. „Das finde ich richtig gut, dass man sich jetzt gegenseitig auch sehen kann“, sagte ein Gottesdienstbesucher. „Das ist dann nicht mehr so anonym.“