Notstand durch Corona-Virus in unserem Partnerkirchenkreis Gisenyi – Ruanda

In den letzten Wochen erhielten wir alarmierende Berichte aus unserem Partnerkirchenkreis in Gisenyi.

Wegen der auch in Ruanda aufgetretenen Corona-Infektionen hat die Regierung Ausgangssperren verhängt, die strikt einzuhalten sind. Der Staat versucht zu unterstützen. Die Leute stehen in langen Schlangen unter „Wahrung des erforderlichen Abstands“ für Hilfe an, die aber nicht für alle reicht.

In den letzten Tagen kam es durch starke Regenfälle zu weiteren erheblichen Schäden und ein großer Teil der Ernte wurde zerstört. Den Menschen in Ruanda, die größten Teils von der Landwirtschaft leben, wurde die Existenzgrundlage entzogen. Es droht eine massive Hungersnot.

Ruanda zählt ohnehin schon zu den ärmsten Ländern Afrikas. Viele Menschen sind immer noch gebeutelt von den schlimmen Folgen des Genozides in den 90ern. Anfang des Jahres gab es viele Unwetter, die den Menschen die Unterkunft genommen haben. Und nun auch noch diese Katastrophe!

“The Covid-19 is a World war in which we have an invisible and hidden terrible enemy who is killing millions of people and destroying economic structures.” schreibt Ref. Pastor Joseph Ndagiro Bizimana in einer Mail an unsere Superintendentin Julia Holz.

Der Kirchenkreis Hattingen Witten hat sich entschlossen, den Menschen in Ruanda und speziell denen im Partnerkirchenkreis Gisenyi in dieser Notsituation beizustehen und zu helfen.

Durch spontane Spenden, u.a. auch vom Erlös des Verkaufs von fair gehandelten Produkten in einer Gemeinde, können wir bereits einen Betrag an die VEM überweisen, die das Geld direkt an unsere Partner in der Presbyterianischen Kirche von Ruanda (EPR) weiterleitet. Dieser wird aber nicht reichen. Wir wissen, dass auch wir uns in einer Ausnahme-Situation befinden. Im Hinblick auf die große Not in Ruanda bitten wir Sie dennoch, für die Menschen in unserem Partnerkirchenkreis zu beten und zu überlegen, ob Sie auch mit einer Spende helfen können. Die Presbyterianische Kirche von Ruanda benötigt finanzielle Unterstützung um Lebensmittel zu kaufen und an Bedürftige verteilen zu können.

 

Unsere Brüder und Schwestern in Ruanda brauchen unsere Hilfe!
Und zwar jetzt!

 

Was können Sie tun?

 

Bitte überweisen Sie einen Betrag Ihrer Wahl auf folgendes Konto des Evangelischen Kirchenkreises Hattingen-Witten

 

IBAN: DE26 3506 0190 2001 1260 27

bei der KD Bank Dortmund

BIC: GENODED1DKD

Verwendungszweck: „Spende Ruanda“

 

Vielen Dank für all das, was Sie bereit sind mit unseren Geschwistern in Ruanda zu teilen.

 

Bleiben Sie gesund und behütet.

Für Fragen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Gemeindepädagogin und Diakonin Tina Schulte

(Tina.schulte@kirche-hawi.de; Telefon: 0173-7514920)

 

Helfen und Sorgen teilen

… ist etwas, was viele können und wollen,

 

Angst und  Einsamkeit erleben auch bei uns in dieser Krisenzeit viele.

Alltägliche Probleme, etwa beim Einkaufen, nehmen zu.

Deshalb hat das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Winz-Baak jetzt ein Hilfenetzwerk gegründet.

Es geht um die Bereitschaft, ggf. für ältere Menschen einzukaufen. Oder auch zu telefonieren, erreichbar zu sein für ein Gespräch.

Womöglich gibt es ja noch andere Aufgaben.

 

Als Kontaktnummer ist für die Hilfebedürftigen das Gemeindebüro unter 02324 80754 zu den Öffnungszeiten erreichbar.

Aber auch unsere beiden Pfarrer*innen sind über die Kontakte ansprechbar.